walking | Gabi

Ich war zusammen mit Gabi in der City unterwegs. Die Idee war es, trotz inszenierter “Streetfotografie”, eine Stimmung der Zufälligkeit zu schaffen. Und auch die Dynamik weiterer Passanten einzubinden. Dies schein in Deutschland allerdings nicht ganz leicht zu sein. Sie so in die Perspektive zu integrieren, ohne dass die Gesichter erkennbar sind, war noch überschaubar (Bewegungsunschärfe, quer durchs Bild laufen lassen). Ich habe mir dafür gezielt Nadelöhre gesucht. Sie allerdings überhaupt ins Bild zu bekommen, war da schon schwieriger. Das lag übrigens nicht daran, dass sich niemand ablichten lassen wollte. Sondern daran, dass die Menschen nicht stören wollten. Sie sind tatsächlich auch in „Massen“ stehen geblieben, damit ich in Ruhe meine Bilder mit Gabi machen konnte. Schlussendlich half da nur ein ständiges antreiben während des Shoots. „Bitte weitergehen, klack, klack, Kein Problem, bitte durchs Bild laufen klack, klack, einfach weitergehen, klack, klack“. Oder ich habe mich unauffällig hinter einer Ecke platziert.

/